KLEINER KUNSTRAUM AM HISTORISCHEN RATHAUS​

Ausstellungsraum für  Kunst und Kultur - ausgerichtet auf Frieden und Vielfalt

https://kkahr.vpweb.de

Vernissage:   m.ü.l.l. - meine überreste lagern langfristig 

Pressemitteilung

Müllblumen – nun auch in Euskirchen

Kunstausstellung des Kölner Künstlers Gregor Zootzky  

Jeder Mensch produziert ihn, jeden Tag: Müll.

Er ist uns nah, doch wir schieben ihn gerne außer Sichtweite. Ist er zu sehr ein Spiegel unseres Selbst?

Einen Diskurs zum Thema bietet die Schau  „m.ü.l.l. – meine überreste lagern langfristig“, 

die am 3. Oktober 2021 (Tag der Deutschen Einheit) im Kleinen Kunstraum am Historischen Rathaus in Euskirchen eröffnet wird. Sie zeigt digitale Collagen, Fotografie und Objekte des Kölner Künstlers Gregor Zootzky, der sich konzeptuell mit den Abfällen, Relikten und Fragmenten unseres täglichen Lebens auseinandersetzt.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Sacha Reichelt ist die Ausstellung bis Ende Oktober 2021 zu sehen.

Am 31.10.2021 lassen wir uns von einem ARTIST-TALK überraschen!

Diesmal sind wir sehr daran interessiert , dass ausdrücklich alles Gezeigte verkauft werden soll. 

Die Anzahl der Werke ist limitiert. Es lohnt sich also, sich schnell für eines der aussagekräftigen Werke zu entscheiden!

 Der Erlös* der Verkäufe wird an den Förderverein des Thomas-Eßer-Berufskollegs gespendet, welches erhebliche Schäden von der Flutkatastrophe am 14. Juli 21 davon getragen hat! 

Der aus Bad Münstereifel stammende Künstler besuchte während seiner Ausbildung zum Tischler die damalige Thomas-Eßer-Berufsschule!

„Durch unsere effiziente Abfallbeseitigung verlieren wir schnell den Bezug zu dem, was unser Konsum täglich und vor allem langfristig anrichtet“, meint Zootzky, Initiator der Ausstellung. Er fordert: Lasst uns den Müll raumgreifender in unsere Mitte holen, gerade damit wir ihn vermeiden lernen. Jeder sei gefragt, sein Konsumverhalten kritisch zu reflektieren.

„Seit 2007 beschäftigt sich der Kölner Künstler mit diesem Thema. Gerne treibt er das Warhol’sche Zitat „All is pretty“ auf die Spitze. In seiner digitalen Collage „Flowers are pretty“ wirken seine auf dem Wasser treibenden „Müllblumen“ wie dekorative Seerosen; sie bestehen jedoch aus gefüllten Abfallsäcken“, so Barbara Jahn von artsadmin.de.

So stellt das Hauptmotiv auf einem der Collagen die berühmte So-da-Brücke dar; ohne Weitsicht wurde eine Autobahnbrücke zwischen Frauenberg und Elsig in die Landschaft gestellt, die noch nie genutzt wurde. 

Unverrückbarer Müll mitten in der Landschaft, der an sich ja schon als Kunstwerk deklariert wird.

Durch Zootzky´s Collage wird mit Kunst an die Politik appelliert, verantwortlich zu handeln! Für ihn ist die künstlerische Intervention der Schau dem Geist von Joseph Beuys und seinem partizipativen Aktionismus verbunden. Beuys sah die Kraft der sozialen Veränderung  auch in den individuellen menschlichen Bezügen. Dass dies eine große Chance für die Umwelt ist, begreifen laut Zootzky immer mehr Menschen. Die Schäden an der Umwelt sind nicht mehr zu übersehen, bedenkt man das Sterben der Bäume oder das Verschwinden der Insekten und Singvögel, oder das veränderte Wetter. Hierbei ist dann nicht nur der Müll als solches angesprochen, sondern die gesamten Prozesse der Produktion, des Handels bis zum Konsum mit den Hinterlassenschaften.  Diese machen das gesamte Thema unserer Art zu Leben sichtbar.

Für verantwortliches Handeln stehen z.B. die jüngst vermehrt agierenden urbanen Müllsammlergruppen und Klimaaktivisten, auch hier in Euskirchen! 

Wir werden bei der Eröffnung am 3. Oktober der in unserer Region bekannte trash-art-Künstlerin Inge van Kann mit einer Performance begegnen, die sich in ähnlicher Weise dem Thema Müll seit über 30 Jahren widmet.

Und last but überhaupt nicht least wird uns Rudi Rumstajn, ein Kölner Musiker, der auch mit Markus Reinhardt und Kutlu Yurtseven in Euskirchen bereits musizierte, mit seiner tollen Stimme, skurrilen Texten und Gitarre den Nachmittag weiter verschönern.

*nach Abzug aller Kosten, wobei die Galeristin auf die Miete verzichtet.​

0